Zurück zu News

 

                                  Hundefutter? - Nein , danke!                             Blick in den  Futternapf                   


 

Die Ernährung unserer Hunde

Seit 2004 leben wir mit RR zusammen und auch wir begannen die Ernährung mit Trockenfutter. Erst nach einer Magendrehung unseres Rüden Akeyo haben wir auf eine BARF- Ernährung  (Biologisch Artgerechte Roh - Fütterung) umgestellt. Liebe Freunde nahmen uns dazu an die Hand, versorgten uns mit der notwendigen Literatur und begleiteten uns dann auch mit praktischen Tipps auf den ersten Schritten zu einer artgerechten Ernährung.

Als wir damit gut vertraut waren, entstand auch der Wunsch, unsere Welpen mit einer artgerechten Ernährung aufzuziehen. Um dabei nichts zu übersehen, stellten wir den Kontakt zu Frau Christine Hechtl (http://www.cibuscanis.bayern/), einer zertifizierten Ernährungsberaterin für Hunde her, die sowohl unsere Hündinnen während der Trächtigkeit und Laktation, als auch die Welpen der letzten 2 Würfe ernährungstechnisch betreute. Die Mehrzahl unserer Welpeneltern entschieden sich für eine weitere Beratung durch Frau Hechtl und sind somit BARF treu geblieben.

 

Wir waren am Anfang der Meinung, es gut zu machen, reicht aus. Je mehr man aber Zusammenhänge erkennt und die Hintergründe in Erfahrung bringt, um so unglücklicher sind wir über die Unwissenheit in Bezug auf Trockenfutter. Die „falsche“ Werbung der Futtermittelindustrie, die z.T. mangelnde Beratung der Tierärzte (Unsere Tierärztin ist davon ausgeschlossen. Sie kennt unsere Futterpläne und unterstützt unsere Ernährungsform.), der strafende Blick in den Hundeschulen usw. tragen dazu bei, dass man sich das Gespür für eine gesunde Ernährung gar nicht mehr zutraut und lieber auf Trockenfutter zurückgreift, um ja nichts falsch zu machen. Mehr und mehr entstand bei uns der Wunsch, auch einen kleinen Beitrag zur notwendigen Aufklärung zu leisten.

 

Auf unserer HP ist zwar seit langem vermerkt, wie wir unsere Fellnasen ernähren, aber es fehlte uns ein fachlicher Artikel mit den entsprechenden Hindergründen und Erklärungen dazu. Nun sind wir beim Stöbern auf einer HP über Hundefutter? - Nein , danke! gestolpert und waren begeistert. Alles was wir bisher gelesen, erfragt oder auf Seminaren dazu gelernt haben, ist darin kurz und einprägsam auf den Punkt gebracht. Besser kann man es nicht beschreiben!

Wir danken Dipl.-Biol. Frau Julia Gössel (www.kidogo-ajabu.de) ganz herzlich, dass sie uns gestattet, ihren Artikel auch für unsere HP zu verwenden.

Wir wünschen uns sehr, das die Recherchen von Frau Gössel zum Nachdenken anregen und den schnellen Griff zum Trockenfutter zumindest überdenken lassen. 

Wer nach dem Lesen des Artikels das Bedürfnis hat, sich mit der biologisch artgerechter Rohfütterung auseinander zu setzen, findet beim Blick in den Futternapf vielleicht eine erste Anregung und den Mut dazu, die Ernährung seiner Fellnase selbst in die Hand zu nehmen.